close
Stern

Nachrichten aus Deutschland: Mann ersticht Arzt während eines Vortrags in Privatklinik

Nachrichten aus Deutschland: Mann ersticht Arzt während eines Vortrags in




+++ Mann ersticht Arzt während eines Vortrages in Privatklinik +++Die tödliche Attacke in einer Berliner Privatklinik soll während eines öffentlichen Vortrags passiert sein. Laut einer Polizeisprecherin soll der Dozent des Vortrags am Dienstagabend plötzlich von einem Mann angegriffen worden sein. Nach dpa-Informationen wurde er erstochen.Ein Mann aus dem Zuschauerraum soll dazwischen gegangen und dabei selbst schwer verletzt worden sein. Der Dozent starb noch vor Ort. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Weitere Angaben zu Opfer und Täter sowie dem Hintergrund der Tat machte die Sprecherin nicht. Der Vorfall ereignete sich gegen 18.50 Uhr in der privaten Schlosspark-Klinik in der Nähe des Charlottenburger Schlosses.Quelle: DPALüneburg: Wildschwein greift Jägerin anEin in die Enge getriebenes Wildschwein hat am Dienstag im niedersächsischen Dahlenburg eine Jägerin schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei folgte die 33-Jährige während einer Jagd ihrem Hund in einen dichten Tannenwald, nachdem dieser das Schwein “verbellt” hatte. Dort habe das Wildtier plötzlich angegriffen und die Frau schwer an einer Schlagader verletzt. Wie die Beamten in Lüneburg mitteilten, war unter anderem ein Rettungshubschrauber im Einsatz, um die Jägerin aus dem Wald zu bringen. Das Tier entkam.Quelle: AFPHalle: Fahrgast bespritzt Zugebegleiterin mit ColaEine Gruppe Heranwachsende hat am Montagabend in einer Regionalbahn Richtung Dessau (Sachsen-Anhalt) die Bundespolizei auf den Plan gerufen. Wie die Polizei berichtete, waren die Jugendlichen zunächst dadurch aufgefallen, dass lautstark johlend in den Zug einstiegen. In der Bahn soll ein 20-Jähriger eine Zugbegleiterin mit Cola bespritzt haben. Als diese ihn nicht weiter befördern wollte, weigerte sich der junge Mann auszusteigen. Bundespolizisten brachten ihn schließlich unter heftigem Widerstand aus dem Zug. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille.Quelle: Polizei MagdeburgKöln: Touristin klebt Kardashian-Bild in ihren PassMit fremden Federn schmücken, wollte sich eine Touristin in Köln. Wie eine Sprecherin der Bundespolizei am Montag mitteilte, war die Frau Mitarbeitern einer Reisebank aufgefallen, als sie sich nach einer neuen Pre-Paid-Karte erkundigte. Die wurden stutzig, weil die Frau auf dem Foto im Reisepass der Besitzerin so gar nicht ähnlich sah. Demnach hatte sich die 29-Jährige ein Foto von Reality-Star Kim Kardashian in ihren Pass geklebt. Beamte der Bundespolizei nahmen die Frau wegen des Verdachts der Urkundenfälschung vorläufig fest. Nachdem ihre korrekten Personalien aufgenommen waren, durfte sie die Wache wieder verlassen.Quelle: Bundespolizei St. Augustin Hessen: Private Busfahrer streikenIn Hessen stehen Pendlern vielerorts chaotische Stunden, möglicherweise sogar Tage bevor. Fahrer privater Busunternehmen sind am frühen Dienstagmorgen in einen unbefristeten Streik getreten. “Es ist alles wie geplant angelaufen”, sagte eine Sprecherin der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Seit 2.30 Uhr beteiligen sich Busfahrer in 20 bis 25 hessischen Städten an dem Ausstand, etwa in Frankfurt, Hanau, Fulda und Offenbach, wie Verdi-Verhandlungsführer Jochen Koppel sagte. In Frankfurt wurden 56 von 64 Buslinien bestreikt.Der Streik könnte Fahrgäste besonders hart treffen, weil die Gewerkschaft dieses Mal auch Fahrer kleinerer Unternehmen dazu aufrufen will, die Arbeit niederzulegen. Mindestens 3000 Busfahrer würden demnach streiken. Verdi verlangt für die rund 4400 privaten Busfahrer kräftige Lohnsteigerungen sowie mehr bezahlte Pausen und Urlaub. So soll das Grundgehalt nach dem Willen der Gewerkschaft von jetzt 13,50 Euro auf 16,60 Euro die Stunde erhöht werden.Quelle: DPANordrhein-Westfalen, Hessen, Hamburg, Berlin und Baden-Württemberg: Durchsuchungen wegen verbotenen MillionentransfersDie Staatsanwaltschaft Düsseldorf und das Landeskriminalamt (LKA) Nordrhein-Westfalen sind am Dienstagmorgen gegen eine “international agierende kriminelle Vereinigung” vorgegangen. Die 27 Beschuldigten im Alter zwischen 23 und 61 Jahren sollen im großen Stil Bargeld aus Deutschland ins Ausland transferiert haben, wie das LKA Nordrhein-Westfalen mitteilte. Demnach würden zurzeit etwa 60 Wohnungen und Firmen in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Hamburg, Berlin und Baden-Württemberg durchsucht. Zudem würden sechs Haftbefehle vollstreckt. Zuerst hatten die “Süddeutsche Zeitung”, der WDR und der NDR berichtet. Die Verdächtigen sollen für ihre Transaktionen das sogenannte Hawala-Banksystem verwendet haben. Dabei wird Bargeld an einer Annahmestelle in Deutschland eingezahlt und in einem anderen Land wieder ausgezahlt. “Auf diesem Wege wurde mutmaßlich illegal erworbenes Vermögen in Höhe von mehreren Millionen Euro am legalen Bankensystem vorbei in andere Staaten transferiert”, teilte das LKA mit.Quelle: DPA Nachrichten von Montag, den 18. NeovemberSaarbrücken: Autofahrer lässt schwer verletztes Kind am Straßenrand liegenEin Autofahrer hat in Saarbrücken einen Jungen mit seinem Wagen erfasst und schwer verletzt am Straßenrand liegen gelassen. Nach Zeugenaussagen stieg der Mann nach dem Unfall am Montag aus seinem Wagen, ging zu dem Sechsjährigen und beschimpfte das Kind, teilte die Polizei mit. Er habe sich danach vom Unfallort entfernt, ohne dem verletzten Jungen zu helfen. Dieser musste stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen für den Unfall – zunächst war nur bekannt, dass es sich um ein grünes Auto handelte.Quelle: DPALüneburg: Spielende Kinder finden Pistole      Durch ihren umsichtigen Umgang mit einem brisanten Fundstück haben sich drei Jungen aus Niedersachsen ein dickes Lob der Polizei verdient. Wie die Beamten am Montag in Lüneburg mitteilten, fanden die Acht- bis Zehnjährigen am Sonntag in der Gemeinde Amt Neuhaus beim Spielen an einem Graben eine Pistole. “Die drei Kinder handelten super, fassten die Waffe nicht an, ließen sie liegen und alarmierten die Polizei”, berichteten die Einsatzkräfte.    Es sei “klasse, dass die Jungen so umsichtig gehandelt haben”. Was es mit dem Pistolenfund auf sich hat, muss noch ermittelt werden. Die Waffe war bereits sehr stark verrostet. Die Einsatzkräfte, die die Pistole sicherten, konnten deshalb zunächst auch nicht sicher klären, ob es sich um eine scharfe Waffe handelt und ob sie geladen war.Quelle: AFPBalve: Polizei blitzt Mutter mit KinderwagenGlück für einen Autofahrer im Sauerland: Genau in dem Moment, als er mit Tempo 61 in einer 50er-Zone geblitzt wurde, schob eine Frau einen Kinderwagen durchs Bild. Das Foto, das die Polizei am Montagmorgen veröffentlichte, zeigt Mutter und Kind im Buggy – Kennzeichen und Fahrer des Autos im Hintergrund sind verdeckt. In diesem Fall werde es für den Autofahrer “wohl keine Post nach Hause geben”, notierte die Polizei zu dem ungewöhnlichen Foto, das bereits vor einer Woche in Balve (Brandenburg) entstanden sei. Der Fahrer des Wagens kann sich bei der Frau bedanken: 15 Euro Verwarnungsgeld hätte ihn das Blitzerfoto wohl gekostet.Womöglich das kurioseste Blitzerfoto des Jahres. Mit 61 km/h knipst die Polizei einen Autofahrer in Balve (Brandenburg). Eine Frau mit Buggy crasht das Bild.
© Polizei Märkischer KreisQuelle:Polizei Märkischer KreisUlm: Diebe klauen neun Paletten Parfüm aus LKWNeun Paletten Parfüm haben Unbekannte in Baden-Württemberg aus einem Lastwagen gestohlen, während der Fahrer schlief. Wie die Polizei in Ulm am Montag mitteilte, parkte der Sattelzug in der Nacht zum Samstag im Stadtgebiet. Als der Fahrer am Morgen aufwachte, stellte er den Großdiebstahl von der Ladefläche fest. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter “eine gewisse Zeit für den Abtransport der Ware benötigten und mit einem größeren Fahrzeug da gewesen sein müssen”. Die Beamten hoffen auf Zeugen.Quelle:Polizeipräsidium UlmMagdeburg: 20-jähriger Fußgänger im Nebel überrolltEin 20-Jähriger ist bei einem Unfall auf der Autobahn 2 bei Hohe Börde (Sachsen-Anhalt) ums Leben gekommen. Der Mann habe die Fahrbahn am späten Sonntagabend zu Fuß überquert, teilte die Polizei am Montag mit. Der 61 Jahre alte Fahrer eines Kleintransporters konnte nicht mehr bremsen, erfasste den Fußgänger, der auf die linke Fahrspur geschleudert wurde. Dort sei er von zwei Autos überrollt worden, hieß es. Der 20-Jährige erlag noch vor Ort seinen schwerem Verletzungen. Zum Zeitpunkt des Unfall herrschte in der Region dichter Nebel. Weitere Verletzte gab es laut Polizei nicht. Warum der Mann die Autobahn zu Fuß betreten hatte, wird nun ermittelt.Quelle: DPAGelsenkirchen: 80 Weihnachtsbäume geklautMehr als 80 Weihnachtsbäume auf einen Schlag haben Unbekannte im nordrhein-westfälischen Gelsenkirchen gestohlen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden die Tannenbäume einer Werbegemeinschaft örtlicher Geschäfte im Gesamtwert von über tausend Euro zwischen Samstagabend und Sonntagvormittag im Stadtteil Buer entwendet. Sie lagerten demnach vor einem leer stehenden Kaufhaus.    Wie die Baumdiebe ihre Beute abtransportierten, war laut Polizei zunächst unklar. Die Beamten baten mögliche Zeugen um Hinweise.Quelle: DPALöningen: Wolf auf Bundesstraße überfahrenEin Wolf ist auf der Bundesstraße 213 in Niedersachsen von einem Auto überfahren worden. Das Tier versuchte am Sonntagabend, die Straße zwischen Lastrup und Löningen (Landkreis Cloppenburg) zu überqueren, wie ein Polizeisprecher in der Nacht sagte. Eine 50-jährige Fahrerin habe das Tier mit ihrem Auto überfahren. Der Wolf starb, die Fahrerin blieb unverletzt. Der Kleinwagen der Frau musste allerdings abgeschleppt werden. Die Polizei bezifferte den Schaden auf mindestens 7000 Euro.Quelle: DPAWaldburg: 18-Jähriger stirbt bei Frontalcrash mit FamilieBei einem Verkehrsunfall in Waldburg in Baden-Württemberg ist ein 18-Jähriger ums Leben gekommen, zwei Kinder und deren Eltern wurden schwer verletzt. Der 18-Jährige geriet am Sonntag mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn, wie die Polizei am frühen Montagmorgen mitteilte. Dort kollidierte sein Auto frontal mit dem Wagen der vierköpfigen Familie. Der 18-Jährige starb an der Unfallstelle. Die vier Insassen des anderen Autos, zwei Erwachsene und ihre zehn- und zwölfjährigen Kinder, wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Quelle: DPANachrichten aus Deutschland aus der Woche vom 11. bis 17. November lesen Sie hier.



Source link : https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/nachrichten-aus-deutschland–mann-ersticht-arzt-waehrend-eines-vortrags-in-privatklinik-9006398.html?utm_campaign=alle&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard

Author :

Publish date : 2019-11-19 21:54:14

Copyright for syndicated content belongs to the linked Source.

Tags : Stern

https://www.dioceseofbarrackpore.org   https://friendsearch.info   https://relink.biz   https://respectology.info   https://lesbeauxlivres.com   https://cqxztys.org   https://newshealth.biz   https://restaurant-japonais-paris.biz   https://www.aboutmedical.net   https://dedalustats.eu